Herbsttour in die Niederlande 2018


 

Pünktlich zum Start des "goldenen Herbstes" zog es uns zum zweiten Mal in diesem Jahr in die Niederlande zum Zanderfischen.

Bei Ankunft am Wasser wurde uns schnell klar, dass es keine einfachen Angeltage werden. Viel Sonne, kaum Wind, aufklarendes Wasser und keine Strömung machten es nicht einfach, die geliebten Zander zu finden und zum Biss zu überlisten.

Für "The Machine" und uns hieß dies Strecke machen und die Spots suchen und finden, an denen sich die Räuber aufhielten. Nach dem Auffinden der Spots befischten wir diese intensiv mit den verschiedensten Techniken, um herauszufinden auf was die Räuber stehen und diese zum Biss zu überlisten.

Über die drei Tage haben wir es so geschafft, trotz zähem Beißverhalten und etlicher Fehlbisse, insgesamt 24 Fische von Barsch (bis 43cm) über Zander (bis 67cm) ins Boot zu bekommen.

Das Zitat "Das dicke Ende kommt zum Schluss" sollten wir dieses Mal live erleben. Kurz vor Ende unseres 3-tägigen Angelturns schepperte es nochmal richtig bei Andreas in der Rute.

Nach einem richtig schönen Drill kam eine wunderschöne Hechtmutti zum Vorschein.

Kurz nach diesem Fang endete unser Herbsttrip in die Niederlande.

Trotz der schwierigen Bedingungen waren es wieder schöne Tage und das nächste Jahr kommt!

 

Petri Heil und stramme Leinen

Mathias vom Team Zanderjaeger